0000 Blick ins Schuhregal - Vol. 2 – Save Our Sole
Jetzt innerhalb Deutschlands versandkostenfrei bestellen!

Blick ins Schuhregal - Vol. 2

Gepostet am

Save our sole - Blick ins SchuhregalBlick ins Schuhregal - Alex

Zusammen mit Karlsruhes “Save Our Sole”-Sneakerstore haben wir im vergangenen Monat eine neue Rubrik ins Leben gerufen. Darin sollen in regelmäßigen Abständen Turnschuhfreunde und ihre Sammlungen vorgestellt warden.Den zweiten “Blick ins Schuhregal” eröffnet uns Runner-Fan und “Sneakerhangout KA”-Mitstreiter Alexander Koban. Wir erfahren, welcher Schuh sein “Holy Grail” ist und was er vom Hype um bestimmte Releases hält.

Steckbrief:


Name: Alexander Koban
Hometown: Karlsruhe
Jahrgang: 1984
Lieblingsbrand: Nike
Angefixt durch: Michael Jordan, Asics
Max. Preis für einen Schuh: -

Servus Alex! Erstmal dicken Dank, dass Du uns heute einen „Blick ins Schuhregal“ gewährst!


Kein Thema. Sehr gerne!

Wir beginnen mal wieder mit der Frage die sich am besten zur Einleitung eignet. Wie hat dich die Sneakersucht gepackt?


Naja, ich unterscheide da ein wenig. Mein erster Sneaker, an den ich mich richtig gut erinnern kann und den ich unbedingt wollte, war der Jordan 12 „Obsidian“. Den hab ich mir damals 1998 im Italienurlaub von meinen Eltern erbettelt. Damals 100.000 Lire – im Sale versteht sich!  Nachdem ich dann so um das Jahr 2005 mit Basketball aufgehört hatte, war es eigentlich recht lange etwas still. Dann hat es mich 2009 mal wieder gepackt. War ein GT II „General Release“, nichts Besonderes also.  Mein erster „Limited“ oder wie man es auch nennen mag, war dann der Sneaker Freaker x Asics Gel Lyte III „Alvin Purple“ den ich wirklich bis aufs Äußerste gerockt habe. Hab ihn damals über Ebay für 180 Euro aus Amsterdam bekommen. Danach ging`s dann allmählich los mit mehreren Paar pro Monat.

Was hältst Du ganz allgemein von Limited Releases, um die immer öfter ein Hype ausbricht?
Ich muss gestehen, dass ich auch hinter manchen Hypemodellen her bin.  Zusätzlich hat sich in den letzten Jahren eine Leidenschaft für Vintage entwickelt. Vor Allem für Nikes aus den 90ern. Ansonsten gibt es dazu zu sagen, dass es einfach schade ist, wie sich die Preise momentan entwickeln und echt absurde Höhen erreichen. Das vereinfacht das Sammeln natürlich nicht gerade. Aus diesem Grund wechseln die Bestandteile meiner Sammlung immer mal wieder um Geld für Neues ranzuschaffen.

Also immer quasi immer im Wandel. Aber über wieviel Paar sprechen wir denn?


Zurzeit hab ich wohl so ca. 40 Paar im Schrank.

Auf welches Release freust du dich besonders und welcher ist dein persönlicher „Holy Grail“?


Momentan warte ich eigentlich auf nichts. Habe mich nur sehr über meinen 997er „Made in USA“ gefreut. Die Farbcombo mit dem Navy und der Shape sind einfach der Hammer. Als meinen Holy Grail würde ich momentan den NB 577 x LFSTL „Kakkerlak“ bezeichnen. Vieles, was ich sonst haben wollte, befindet sich bereits in meiner Sammlung.

Was wäre Dir der „Kakkerlak“ wert bzw. was wärst du bereit zu zahlen?


Auf keinen Fall vierstellig! Dass ich das sagen muss, ist traurig aber leider wahr. Wo wir auch schon wieder beim Thema Preis wären…

Willst Du sonst noch was loswerden?


Es freut mich, dass wir in unserer Stadt endlich einen ordentlichen Sneakerladen haben, welcher auch so ein bisschen als unser Clubhaus vom Sneakerhangout KA fungiert. Die Sneakerszene hier in der City und der Umgebung wächst stetig und wir freuen uns selbstverständlich über jedes neue Mitglied!

Alles klar Alex! Wir bedanken uns für Deine Zeit und wünschen Dir weiterhin viel Spaß beim Sneaker-Sammeln!

Sneakerwand bei Save Our Sole

Nike Air Max One Patta x Parra

Pinnen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft.

Neuste Posts