0000 Blick ins Schuhregal - Vol. 3 – Save Our Sole
Jetzt innerhalb Deutschlands versandkostenfrei bestellen!

Blick ins Schuhregal - Vol. 3

Gepostet am

Name: Sven G. aka „Sneakersnbonsai“
Wohnort: Speyer
Jahrgang: 1967
Lieblingsbrand: Asics
Angefixt durch: Rala Sport … schon lange her!
Max. Preis für einen Schuh: Kommt drauf an wie sehr ich ihn will

Wir beginnen mal wieder mit der Frage die sich am besten zur Einleitung eignet. Wie hat dich die Sneakersucht gepackt?
Bereits als Teenie legte ich großen Wert darauf, immer die neusten adidas und Nike zu tragen. Gesponsert hat mich damals mein Opa. Das hat sich dann so weiter entwickelt und mit zunehmendem Alter mussten es dann immer ausgefallenere Modelle sein. Ich hab damals begonnen, meine Turnschuhe – da hieß das noch so und nicht Sneaker – mit Eddingstiften zu individualisieren, um mich von meinen Klassenkameraden „schuhtechnisch“ abheben zu können. Das liegt jetzt bestimmt schon über 30 Jahre zurück, den Spleen hab ich aber noch immer.

Einen Spleen nennst Du das also?  Dein Künstlername ist ja „Sneakers n Bonsai“ oder Sneakerbonsai wie Du von vielen genannt wirst. Was hat es damit auf sich?
Bonsaibäume sind meine zweite große Leidenschaft. Neben einer Menge Schuhe habe ich auch einige Bäume zu Hause. So an die 60, um genau zu sein. Ähnlich wie beim Customizen braucht man für die Bonsai-Pflege viel Geduld und noch mehr Fingerspitzengefühl. Die Harmonie und das Know-how machen den Unterschied. Es gibt somit viele Parallelen zur Turnschuhkultur.

Jetzt bist Du ja immer häufiger auf Messen unterwegs. Und man sieht im sozialen Netwerken immer öfter Deine Arbeiten. Was die meisten wohl interessiert: Was kostet so ein Custom?
Das ist schwer so pauschal zu beantworten. Aber man kann sagen ab 80 Euro. Je nach Materialaufwand und Schwierigkeit wird es dann eben etwas mehr. Dafür kann der Kunde dann einen sauberen und gut „bearbeiteten“ Schuh erwarten. Mein Anspruch ist in erster Linie Qualität. Der Schuh soll aussehen als käme er direkt vom Hersteller. Außerdem sollten die vorhandenen Materialien nicht zerstört bzw. in Mitleidenschaft gezogen werden.

Ja so loben wir uns das! Als nächstes eine Frage, bei der die Meinungen auseinander gehen. Was hältst Du ganz allgemein von Limited Releases, um die immer öfter ein Hype ausbricht?
Limited Releases finde ich super! Wie es der Name schon sagt: „limitiert“ und somit nicht für jeden zu haben. Was mich aber extrem dabei stört, sind diejenigen, die mit diesem Hype professionell oder auch semiprofessionell versuchen, Geld zu verdienen. Reseller kaufen solche Releases nur auf, um sie Minuten später auf Ebay und Co. zum Doppelten oder noch höheren Preisen weiterzuverkaufen.

Wie viele Paare finden sich derzeit in Deinem Schuhschrank?
Puh, keine Ahnung! Ich denke aber, dass es so um die 200 Paare schon sind.

Auf welchen Release freust Du dich besonders und welcher ist Dein persönlicher „Holy Grail“?
Momentan warte ich auf den Asics GLV x Undefeated. Den muss ich mir unbedingt antun. Meine zwei Holy Grails sind der Asics Gel Saga x Footpatrol (gesucht in US11,5 oder 12) und der Nike AM1 Atmos „Safari 1B“. Den brauch ich unbedingt in einer US12 oder 12,5. Vielleicht liest das hier ja irgendjemand. Dann könnt Ihr mich gerne anschreiben!

Nicht die schlechteste Wahl, Sven! Vielen Dank für das angenehme Interview und Deine Zeit. Für die Zukunft wünschen wir Dir weiterhin ein gutes Händchen für Deine Customs. Und für Deine Bäumchen natürlich auch!

Pinnen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor ihrer Veröffentlichung geprüft.

Neuste Posts